Ernährung und Aufbautherapie

Die Nahrung ist das erste Heilmittel, das in den Körper hineingegeben wird. Um so verwunderlicher ist es doch, wie in der heutigen Zeit mit Ernährung umgegangen wird. Es gibt kaum geregelte Essenzeiten, das Essen wird im „Vorbei gehen“ erledigt, zuviel Fast Food steht auf dem Speiseplan, Sie trinken nicht ausreichend und es mangelt an Bewegung.

Nach einiger Zeit können Erscheinungen entstehen wie
  • übergewicht
  • Schlechte Verdauung
  • Stoffwechselbedingte Erkrankungen wie z.B. Diabetes
  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Unreine Haut

Die Ernährung ist ein sehr wichtiger Teil des Heilungsprozesses und ein „Werkzeug“ zur Heilung.

Auf Grund Ihrer Erkrankung brauchen Sie vielleicht eine spezielle Heilnahrung – so zum Beispiel bei Krebserkrankungen die Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig.

Allerdings setze ich den „Budwig-Quark“ auch sehr gerne ein, wenn der Körper eine optimale Sauerstoffversorgung mit Hilfe von Eiweißen und Fetten benötigt. Das Leinöl in Verbindung mit den schwefelgebundenen Aminosäuren aus dem Quark verbessert die Zellatmung, denn Leinöl hat eine sehr hohe Lichtspeicherkapazität.

Im Frühjahr und im Herbst kann auch eine BasenFasten-Kur sehr hilfreich zum Entschlacken sein, um die entstanden überschüssigen Säuren wieder loszuwerden. Basen-Fasten ist einfach anzuwenden und wirkt reinigend auf den Körper auch unterstützt durch verschiedene Schüßlersalze und / oder spagyrische Heilmittel. Somit wird Ihr Säure-Basenhaushalt wieder reguliert.

Wenn Sie ihre Ernährung auf Ihren Stoffwechsel abstimmen möchten und dabei noch Gewicht reduzieren wollen empfehle ich Ihnen das Gesund & Aktiv Stoffwechselprogramm

Aufbautherapie

Die Aufbautherapie erfolgt je nach Symptomen und Krankheitsbild mit den Spagyrischen Heilmitteln nach Alexander von Bernus und/ oder mit Hilfe einer Enzymstoßtherapie.

Nach erfolgter Labordiagnostik kann auch eine gezielte Vitamin - oder Mineralstoff bzw. Spurenelementengabe erfolgen. Es kann außerdem notwendig sein den Darm mit einem gezielten Aufbau zu stärken.

Im Anschluß kann dann die unter Umständen notwendige Ausleitung oder Entgiftung erfolgen. Parallel zur Aufbautherapie kann natürlich schon mit der Miasmatischen Behandlung begonnen werden.